Im Spiel beim Tabellenführer in Bürgel fingen die TuSpo-Girls sehr stark an und konnten nach dem 0:1 durch einen verwandelten 7m zum 1:1 ausgleichen.

Mit dem 2:1 und dem 3:2 für unsere Mädels hatten wir die TSG-Frauen zunächst überrascht. Die waren aber durch das Unentschieden bei der TuSpo gewarnt und konterten sofort. Ab dem 3:3 (9.Min) kamen die Gastgeberinnen zwar besser ins Spiel, konnten sich aber nicht so richtig absetzen. Unsere Abwehr stand, aber im Angriff klappte es nicht so richtig. Offenbach/Bürgel griff in der Abwehr härter, aber nicht unfairer zu und wir fanden keine guten Möglichkeiten, den Ball ordentlich Richtung TSG-Tor zu bringen. Mit dem 10:13-Rückstand zur Halbzeit blieb aber noch alles offen für uns.
Mit dem 11:13 und dem 12:14 lief es bei unseren TuSpo-Frauen noch recht gut, aber dann drehten die Hausherrinnen auf. Nach unserem letzten Anschlusstreffer zum 13:14 (37.Min) zogen die Gastgeberinnen auf 18:14 davon. Doch das Wort "Aufgeben" kennen unsere TuSpo-Frauen nicht und so kämpften sie sich noch einmal auf 18:16 (44.Min) heran. Aber nach dem 17:20-Rückstand ging nicht mehr viel. Das schnelle Spiel und der harte Kampf kostete uns zu viel Kraft, im Angriff fehlte uns die Konzentration und somit ergaben sich immer wieder unnötige Fehlpässe, die zu Tempogegenstößen der TSG führten. Der Kampfgeist und die Hoffnung, das Spiel doch noch zu drehen, blieben aber erhalten, auch wenn die Tabellenersten jetzt erst so richtig in Fahrt kamen und sich immer weiter absetzten. Mit dem 26:19 (55.Min) stand der Sieger der Partie fest. Im letzten Spiel unserer TuSpo-Frauen in dieser Runde, mussten wir eine, für den Spielverlauf, zu hohe Niederlage (31:21) hinnehmen, wobei ein Sieg oder ein Unentschieden unserer Frauen sowieso nur ein Wunsch und Hoffnung waren.
Jetzt beginnt aber erst richtig die Zeit der Hoffnung nicht auf einen Abstiegsplatz zu geraten. Leider können wir nun auch nicht mehr selbst eingreifen, aber der Klassenerhalt ist noch lange nicht abgeschrieben. Dazu sind noch recht viele Faktoren offen, die uns in der Landesliga halten können oder uns wieder in die BOL "zurückspülen".

Für die TuSpo spielten:
Barbara Braun(TW), Erva Gültekin(TW), Leonie Reus, Rebekka Hassler 1, Stefanie Kreher 2, Patricia Klotz, Nicole Reichert 14/7, Veronika Burgart, Sandra Steinhübel 2/1, Alisa Schmitt, Vanessa Wiese, Teresa Klotz, Jurgita Jusyte und Katrin Specht 2

Strafen:
TuSpo-3xgelb, 3x2 Min., 8 von 9 Strafwürfen verwandelt
TSG-3xgelb, 2x2 Min., 3 von 8 Strafwürfen verwandelt