Lange und traurige Gesichter im Tuspo-Lager waren nach der zweiten Niederlage der männlichen C1-Jugend in dieser Saison zu sehen.

Zu Gast war die HSG Hanau, aufgrund der Spielplan-Gestaltung zwar als Tabellenführer (ebenfalls nur eine Niederlage) angereist, jedoch bei weitem nicht so spielstark und ausgereift wie unser Gast von vor zwei Wochen, die HSG Hochheim/Wicker (noch ohne Niederlage). Unsere Jungs starteten gut mit 3:1 in die Partie. Hier wurde in der Anfangsphase wie vorgegeben sehr geduldig im Angriff agiert. Leider wurde diese Vorgabe zu schnell wieder aufgegeben. Überhastete Abschlüsse und technische Fehler werden sehr selten mit Toren belohnt, vielmehr werden diese meistens durch Gegenstöße gnadenlos bestraft. So konnte der Gast auf 3:5 stellen und wir mussten uns mühsam, unterstützt durch sehr gute TW-Leistungen von Paul Büchler (später auch von Jonathan Bausch) wieder zurückkämpfen. Leider blieb die dann folgende 7:6-Führung für lange Zeit die letzte, da sich über die gesamte Spielzeit keine Sicherheit weder im Angriff (weiterhin teilweise viel zu schnelle und unkonzentrierte Abschlüsse, schlampige Passqualität) noch in der Abwehr (schlechteste Abwehrleistung der Saison, einfache Kreistore, individuelle Fehler im 1:1) einstellen wollte. Zur Pause stand es folgerichtig 14:16. Der Start in die 2.Hälfte missglückte deutlich und so drohten beim 15:19 alle Felle bereits davon zu schwimmen. Ähnlich wie vor zwei Wochen muss man jedoch die kämpferische Einstellung unserer Jungs deutlich hervorheben, einfach nur loben und als positive Erkenntnis mit in die kommenden Wochen nehmen. Ab diesem Zeitpunkt wurde sich mit Vehemenz gegen die drohende Pleite gestemmt. Und siehe da, das Blatt konnte nochmals komplett gewendet werden und wir lagen plötzlich wieder mit 25:24 und 26:25 in Front. Bekanntlich sind Handballergebnisse die Summe aus den Fehlern, die den beiden Mannschaften (und manchmal auch dem SR) unterlaufen. Aufgrund der beschriebenen Abwehrschwäche gelang unserem Gegner in dieser Endphase eine Reihe einfacher Tore, insbesondere über die rechte Seite, wohingegen wir wieder zu unkonzentriert und zu hektisch vorne zum Torerfolg gelangen wollten. Einige unglückliche SR-Entscheidungen kamen dann auch noch hinzu und so war den Hanauern die 27:29-Führung nicht mehr zu entreißen. Ein Tick mehr Cleverness, Entschlossenheit in der Abwehr und Ruhe im Angriff hätten vermutlich zum Erfolg gereicht. Wenn ein Lernprozess einsetzt, sollte die Revanche in der Rückrunde gelingen.

Es spielten für die Tuspo:
Jonathan Bausch(TW), Paul Büchler(TW); Leon Steinbrecher(1), Henri Salg, Niklas Schierling(1), Jakub Justus(6), Thomas Becker(8/3), Henri Hirsch, Tim Horlebein, Nils Höllerer(10), Till Szántó(2), Tom Müller(1)