Der "Tuspo-Talk" vor der Saison 2018/2019 mit Trainer Tobias Milde

K.Z.:  Hallo Tobi, nach Platz 4 in Deiner ersten Saison als Trainer der Tuspo-Männer 1 hast Du sicher ein Fazit der letzten Saison gezogen. Wie sieht das aus und an welchen Schrauben muß in der kommenden Saison noch gedreht werden?

Hallo Klaus, hallo Tuspo Fans,
mein Fazit zur vergangenen Saison fällt insgesamt positiv aus. Selbstverständlich ärgern uns als Mannschaft vor allem die durchaus vermeidbaren Heimniederlagen gegen Rossdorf oder Griesheim. Andererseits konnten wir auch viele enge Spiele – gerade in fremden Hallen – meist für uns entscheiden, was letztlich in einem leistungsgerechten 4. Platz mündete. Personell gesehen hatten wir oft mit Verletzungspech bei Führungsspielern (M. Schüssler/P. Klimmer bei 8 Spielen/D. Karrer bei 5 Spielen) oder mit den teils länger andauernden berufsbedingten Abwesenheiten von Max Kehlenbach (zweimonatiges Auslandspraktikum) und Stefan Kujundzija (mehrwöchige Fortbildung)  immer wieder Herausforderungen zu bewältigen, die wir als Team aus meiner Sicht sehr gut gemeistert haben. Sehr positiv bewerte ich besonders den gewachsenen Teamzusammenhalt und die deutliche Leistungssteigerung in der Abwehr, sodass wir gemeinsam mit dem sportlichen Aufsteiger TV Pfungstadt die stärkste Abwehr der Liga stellen konnten.
Diese Stärken wollen wir selbstverständlich auch in die kommende Saison transportieren. An den Schrauben „Variabilität und Durchschlagskraft im Angriffsspiel“ sowie dem „schnelleren Umschalten in den Gegenstoß“ möchten wir zudem besonders drehen um unseren Toredurchschnitt im Schnitt an die 30 Tore-Marke zu bringen.    

K.Z.: Wie zufrieden bist Du bisher mit der Vorbereitung und mit dem aktuellen Kader im Vergleich zur letzten Saison?

Mit der Vorbereitung bin ich sehr zufrieden. Die Jungs ziehen – trotz aktuell hoher Belastung und zeitlichem Mehraufwand – sehr gut mit und man spürt, dass man sich als Team vorgenommen hat die Platzierung aus dem Vorjahr noch einmal zu verbessern.
Zu den Änderungen im Kader: Mit Stefan Schüssler verlieren wir den besten Torhüter der abgelaufenen Landesligasaison. Zudem verlassen uns neben unserem besten Feldtorschützen Max Kehlenbach (Studium) auch der zweikampfstarke Nicolas Reus (2 Auslandssemester) sowie Linksaußen Uwe Grimm (HSG Bachgau).
Mit dem spielstarken Linkshänder Tobi Raab, dem erfahrenen Francesco Wengerter auf der Außenbahn und dem hochmotivierten Manuel Kiss im Tor können wir jedoch auch drei Neuzugänge präsentieren, die absolut in unser Teamgefüge passen. Es wird spannend sein zu sehen, in wie weit wir unsere Spielweise in den kommenden Wochen anpassen werden und auch welche neuen Möglichkeiten sich durch diese personellen Wechsel ergeben.   

K.Z.: Was können die Tuspo-Fans in der neuen Saison erwarten und wie optimistisch können sie hinsichtlich einer besseren Platzierung als letzte Saison sein?

Zunächst möchte ich mich – auch im Namen der Mannschaft – für die hervorragende Unterstützung in der vergangenen Saison bei all unseren Fans bedanken! Die Tuspo-Fans können genau das von uns erwarten, was wir uns als Ziel gesteckt haben, nämlich auch in dieser Saison wieder ganz vorne mitzumischen und die Platzierung aus dem Vorjahr noch einmal zu verbessern. Im letzten Jahr habe ich hierfür vor allem Leidenschaft, Teamgeist und Disziplin gefordert – daran messe ich meine Jungs auch in dieser Saison wieder. Ein besonderes Highlight wird sicher das Heimspielderby gegen den TV Großwallstadt II - emotional wie stimmungstechnisch - und darauf freuen sich sicher alle Handballfans der Umgebung sehr! Ob und für welchen Platz auf dem Treppchen es schlussendlich reicht bleibt abzuwarten – ich bin jedoch überzeugt: Alles ist möglich!

K.Z.:  Der „neue“ Spielplan mit den ersten beiden Heimspielen gegen Aufsteiger ist nicht gerade leicht, denn Aufsteiger sind zu Beginn einer Saison meistens sehr motiviert und werden gerne unterschätzt. Wie siehst Du das?

Klar könnte man die von dir aufgestellte These nun in beide Richtungen diskutieren, zumal wir auch im vergangenen Jahr gleich das erste Heimspiel gegen einen vermeintlich leichteren Gegner der zweiten Tabellenhälfte verloren haben. Doch zum Einen können wir den Spielplan ohnehin nicht beeinflussen und zum Anderen sind wir gut beraten unsere Heimspiele – egal ob zu Beginn oder zum Ende der Saison - möglichst zu gewinnen, wenn wir unserem Anspruch gerecht werden wollen um den Aufstieg in die Oberliga mitzuspielen. 

K.Z.: Wer gehört aus Deiner Sicht zum Favoritenkreis für den Aufstieg in die Oberliga?
 
Ich denke, ich lehne mich nicht zu weit aus dem Fenster wenn ich behaupte, dass auch in dieser Saison „die üblichen Verdächtigen“ wie der TV Pfungstadt und die HSG Hanau ähnlich stark aufgestellt sein werden wie in der vergangen Spielzeit. Auch von der HSG Kahl/Kleinostheim und der MSG Groß-Bieberau II darf man durch die Spieler- und Trainerwechsel noch einmal eine Leistungssteigerung erwarten. Uns erwarten also viele spannende, enge und umkämpfte Spiele und eine erneut attraktive Landesligasaison 2018/2019!

K.Z.: Vielen Dank und viel Erfolg Dir und Deiner Mannschaft beim Erreichen der Saisonziele und uns allen eine hoffentlich spannende und tolle Saison 2018/2019.