Im Heimspiel gegen die FSG Dieburg/Groß-Zimmern fingen beide Teams gleich stark an und bis zum 9:9 (16.Min) blieb die Partie offen.

Anschließend kamen die Gäste besser ins Spiel und unsere TuSpo-Frauen schluderten in der Abwehr, so lagen wir plötzlich mit 16:22 (30.Min) hinten, konnten aber kurz vor dem Halbzeitpfiff noch auf 17:22 verkürzen.
Im zweiten Spielabschnitt zeigen wir wieder unseren Kampfgeist, aber es dauerte noch neun Minuten (20:26) bis dieser so richtig griff. Nach dem 23:26 (40.Min) und dem 26:27 (44.Min) kamen wir zum 28:28-Ausgleich und so war das Spiel wieder offen. Die Kombinierten der FSG wurden jetzt nervös und die TuSpo-Frauen zeigten ihre Stärken. Sie kamen immer besser ins Spiel und so wurde die Begegnung ab dem 30:30 (48.Min) erst so richtig sehenswert. Ein offener Schlagabtausch folgte, der sich bis zum 34:34 (57.Min) hinzog und allen, auch den Zuschauern, Nerven kostete. Dieburg/Großzimmern versuchte es über den Kampf, dieses brachte aber außer vier Strafzeiten nicht viel ein. Unsere Frauen blieben dagegen ruhig und erspielten sich immer mehr Chancen, die sie auch nutzten konnten. Sicherer und mit mehr Übersicht agierten wir in den letzten Minuten und trafen dadurch noch dreimal zum 37:34-Endstand. Es war ein hart umkämpfter Sieg, in dem sich unser mannschaftlicher Zusammenhalt belohnte und wieder ein Schritt, sich von den Abstiegsplätzen zu entfernen.

Für die TuSpo spielten:
Barbara Braun (TW), Erva Gültekin (TW), Leonie Reus 2, Rebekka Hassler, Stefanie Kreher 2, Patricia Klotz, Nicole Reichert 12/6, Veronika Burgart 1, Sandra Steinhübel 11/2, Alisa Schmitt 2, Vanessa Wiese 3, Teresa Klotz 1, Katrin Specht 1 und Jurgita Jusyte 2

Strafen:
TuSpo-3xgelb, 4x2 Min., 8 von 9 Strafwürfen verwandelt
FSG-4xgelb, 9x2 Min., 6 von 6 Strafwürfen verwandelt